2015 Messe „Reisen“ in Hamburg

Messe „Reisen“ in Hamburg

Im Februar waren wir auf der Reisen Messe in Hamburg. Der Internetauftritt versprach diverse Ausstellungsstücke zum Thema Camping und Caravaning. Da mussten wir hin.

Unsere Vorfreude auf einen eigenen Wohnwagen, den wir uns zum Jahreswechsel 2015/2016 realisieren wollten, erhielt Anfang des Jahres einen Dämpfer. Andere Großprojekte rückten noch in den Vordergrund, so dass wir die Anschaffung noch weiter in die Zukunft vertagen müssen. So werden wir also zunächst erst einmal weiter uns in die Wohndosen einmieten. Aber auch das sind bislang immer schöne (Kurz-) Urlaube gewesen und für dieses Jahr ist auch schon wieder einiges geplant. Wir freuen uns darauf.

Zurück zur Messe: Unsere liebe Nachbarfamilie, die uns mit dem Camping-Virus infiziert hatte, musste mit. Wir machten uns also dann mit Heike, Peter und Vanessa auf den Weg.

Wir waren relativ zeitig dort und so waren auf der Messe zwar schon viele Leute unterwegs, aber wir konnten überall noch gut schauen, gucken und ausprobieren. In der Halle, in der die Wohnwagenhersteller ihre Mobilheime präsentierten, konnten wir wieder gut direkte Vergleiche ziehen. Wieder einmal blieben wir bei ´unserem´ Fendt hängen. Unserer geschätzten Meinung nach, baut Fendt einfach optisch schöne Wohnwagen, die im Inneren eine tolle Qualität aufweisen. Allerdings lassen sie es sich auch entsprechend bezahlen…

Ausgestellt war auch das neue Modell „Celebration“, dessen Küchenzeile in den Raum hereinragt und sich direkt am Eingang befindet. Ich finde es gut, wenn die Hersteller neue, innovative Wege gehen – auch wenn diese Aufteilung jetzt nicht meinen persönlichen Geschmack trifft. Am Ort des Geschehens wurde auch kontrovers darüber von den Besuchern diskutiert. Die Wohnwagengemeinde scheint in der Celebration-Frage gespalten zu sein. 🙂

Wir gingen weiter in die nächste Halle – Campingzubehör. Ein ganz gefährliches Pflaster.

Zumindest, wenn man in die plötzlich funkelnden Augen meiner Mädels sah.

Oh, du heiliger Campingvater, steh mir bei!

Fast ALLES, was die beiden erblickten, war ja sooooo praktisch und würde prima zu unserem Wohnwagen passen.
Wohnwagen?
Wir haben keinen!
Das war in dem Augenblick irgendwie zweitrangig.

Schließlich kamen wir noch an einen quietschbunten Stand, der Kochblumen verkaufte.

Koch-was?

Ja, Kochblumen heißen diese blumengeformten (ach was!) silikon-kautschuk-aus-was-weiß-ich-bestehenden Topfdeckel. „Das sind keine Topfdeckel!“ würde meine Frau jetzt sagen.

Sind sie doch, sag ich. Topf steht mit kochender Flüssigkeit auf dem Herd, Kochblume drauf, damit nichts überkocht = Topfdeckel.

Diese Netzhautpeitschen gibt es in den fiesesten Farben, was meine Damen sichtlich freute. Als Goody bekamen sie dann auch noch einen zur Blume faltbaren Tragebeutel, der mir auch gleich von ihnen angepriesen wurde.

Prima.

Ich freu mich.

In den anderen Hallen bewegten wir uns durch die verschiedenen, deutschen Bundesländer und dem nahen Ausland und nahmen eine Fülle von Infomaterial mit. Wir kamen auch an dem Stand von ´Ostsee Campingpartner´ vorbei. Diesen Händler und Wohnwagenverleiher kannten wir bereits. Auf dem Weg nach Fehmarn haben wir uns schon einmal in dem Sortiment umgesehen. Auch über die Leihbedingungen haben wir uns erkundigt. Leider ist es so, dass ein Wohnwagenverleih nur für ein Wochenende hier nicht in Frage kommt, da es keine Rückgabemöglichkeiten am Sonntag gibt. Peter wollte es noch einmal genau wissen und sprach einen der Herren an. Dieser betonte sehr, dass man auch am Sonntag eine Möglichkeit finden, bzw. schaffen würde. Gerade in Hinblick darauf, dass die Leihwagen ja auch mal in den Verkauf gehen. Frischen Mutes nahmen wir seinen Ratschlag mit nach Hause, uns telefonisch mit dem Verleih diesbezüglich zu verständigen. Leider, leider haben wir uns den Namen des Herrn nicht notiert, denn der in der Woche darauf getätigte Anruf war sehr ernüchternd.

„Nein, eine Rückgabe am Sonntag ist definitiv –nicht- möglich“ blökte es mir unfreundlich am Telefon entgegen. Die Gute war geradezu entrüstet.

Vielen Dank für nichts, „Ostsee Campingpartner“!

Gut ausgestattet mit Broschüren, Werbeartikeln, Kochblumen und Eindrücken machten wir uns müde auf den Heimweg.

Unser nächstes Ziel ist wieder unsere Lieblingsinsel Fehmarn. Dieses Mal ist jedoch nicht der Campingplatz Wulfener Hals das Ziel sondern der Campingplatz Strukkamp Huk.

Wir freuen uns darauf, mal einen alternativen Platz zu sehen und zu testen. Als Mietwohnwagen werden wir dieses Mal einen Knaus Sport beziehen.

Mit von der Partie sind auch wieder unsere Experten: Heike, Peter und Vanessa.

Wir sind gespannt!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.